Klimakterisches Obst .

REIFES und NACH-REIFENDES Obst

Wer denkt beim Namen „Klimakterium“ an Obst?

Avocado „HASS“

In der Botanik kennen wir Früchte, die nach der Ernte nachreifen. Wir kaufen fast reife Avocados oder Papayas, weil wir diese Früchte erst einige Tage später verzehren wollen. Um den Reifungsprozess zu beschleunigen, wird dann oft die Avocado, egal ob Sorte Hass, Fuerte, Reed, Bacon oder Pinkerton, in Zeitungspapier eingewickelt. Diese so versorgten Avocados sind dann statt erst in 5 Tagen schon in 2 Tagen reif und verzehrfertig.

 

 

Bei nachreifendem Obst wird innerhalb der Früchte auch noch nach der Ernte gespeicherte Stärke durch Stoffwechselvorgänge in Fruchtzucker umgewandelt. Somit entsteht zum Beispiel bei Äpfeln oder Tomaten das ausgewogene Zucker-Säure-Verhältnis, das maßgeblich für den Geschmack der Früchte verantwortlich ist.

Wichtig für den Nachreifungsprozess der nachreifenden Sorten ist das natürliche Pflanzenhormon Ethen. Dieses Hormon ETHEN, welches landläufig und somit inkorrekt auch Ethylen genannt wird, geben die Früchten während der Reifung oder bei Verletzung ab. Das Pflanzenhormon beeinflusst auch umliegende Früchte. Demnach fördert ein reifender Apfel die Reifung von anderen Äpfeln.

ETHEN (C2H4)         

Ethen (auch Äthen, Ethylen oder älter Äthylen) ist eine gasförmige, farblose, brennbare, süßlich riechende organische Verbindung mit der Summenformel C2H4 und spielt als PHYTOHORMON und vor allem in der chemischen Industrie eine große Rolle.

PU-Schaum (Polyurethan-Schaum), auch Bauschaum, Isolierschaum oder Dämmschaum genannt, zum Abdichten

Ethen ist die meistproduzierte organische Grundchemikalie und wird für die Herstellung von primären Folgeprodukten wie Polyethylen, Ethylenoxid, Styrol benötigt.  So wird bei einem künstlichen Hüftgelenk oft die Hüftgelenkspfanne aus Polyethylen (PE) hergestellt, Styrol wird zu vielen Kunststoffen weiterverarbeitet. Polystyrol in geschäumter Form findet neben PU-Schäumen als wichtigstes Thermo-Isoliermaterial in der Baustoffindustrie Anwendung.

Dieser Prozess funktioniert aber auch über Artgrenzen hinweg. So lässt sich der Reifeprozess von Bananen, Avocados oder Kiwis beschleunigen, wenn man sie neben ein paar reife Äpfel legt. Vorsicht gilt, wenn Sie nachreifende Früchte neben bereits sehr reifem Obst lagern: Es verdirbt dann sehr schnell.

 

Ab hier sprechen wir von zwei Sorten von Früchten.

  • —>  klimakterische Früchte
  • —>  nicht-klimakterische Früchte

 

Das Hormon ETHEN (ETHYLEN) ist für den „klimakterischen“ Zustand verantwortlich.

 

 

Beispiele für klimakterisches Obst

Ethen ist ein Pflanzenhormon.

Es wird von Pflanzen ausgehend von der Aminosäure Methionin synthetisiert, teilweise stimuliert durch das Pflanzenhormon Auxin. Als Hormon beeinflusst es das Keimwachstum und die Seneszenz  (von lateinisch senescere = „alt werden, altern“), also den Alterungsprozess bei Pflanzen. Es bewirkt die Fruchtreifung, die Entwicklung der Blüten, den Abwurf der Blätter im Herbst sowie das Absterben von Pflanzenteilen.

 

Eigene Ernte September 2018. In der Sonne gereift und nicht im Frachtraum eines Schiffes, schmeckt nach BANANE  !!

Wichtig für diese Funktionen ist die lawinenartige Steigerung der verfügbaren Ethenmenge, die dadurch zustande kommt, dass die Synthese von Ethen durch das Vorhandensein von Ethen aktiviert wird. Auf diese Weise reift etwa eine Frucht an allen Stellen zugleich. Die Wirkung bei der Reifung von Früchten wird in der Landwirtschaft ausgenutzt, um unreif geerntete Früchte nachträglich zu Stoffwechselvorgängen zu veranlassen, die die Früchte reifen lassen.

Wenn es klimakterisches Obst gibt (Apfel, Aprikose, Avocado, Banane, Birne, Cherimoya, Feige, Guave, Heidelbeere, Kaki, Kiwi, Mango, Nektarine, Oliven, Papaya, Passionsfrucht, Pfirsich, Pflaume, Tomate), welches Ethen produziert, folgt hieraus: es gibt auch nicht-klimakterisches Obst.

 

 

nicht-klimakterische Früchte

Paprika reift nicht nach

Ersteres reift nach der Ernte nach, das nicht-klimakterisches Obst jedoch nicht. Und diese
Eigenschaft hat für den Obstproduzenten eine große Bedeutung.

Denken wir nur an die langen Transportwege, die Lagerung der Früchte, die Temperatur während der Lagerung, die Haltbarkeit, Gebrauch von Insektiziden und vieles mehr.

 

 

Wir wissen alle, dass Bananen unreif, das heißt im grünen, also unreifen Zustand geerntet werden. Gleiches gilt für Avocados, Mangos und noch viele mehr. Jeder Avocado- oder Mango-Kenner testet (nicht gern gesehen) den Reifegrad dieser Früchte durch einen leichten tastenden Druck. Möchte ich die Avocado am Tag nach dem Kauf essen, dann muss diese Frucht auf leichten Druck etwas nachgeben. Ist die Avocado erst in einer Woche für einen sagen wir Avocadosalat vorgesehen, dann muss diese Avocado (botanisch eine Beere) noch relativ „hart“ sein. Die Schnelligkeit des Reifungsprozesses kann ich durch kühle Lagerung oder Einwickeln in Zeitungspapier selbst dirigieren. Aber eine Erdbeere reift nicht nach, sie wird höchstens mit der Zeit faul, eine Paprika bleibt wie sie ist, eine Kirsche oder Kokosnuss ( botanisch eine Beere) ebenso.

 

Beispiele für nicht-klimakterisches Obst

alphabetisch geordnet:

Ananas, Brombeere, Carissa (Natalpflaume), Clementine, Erdbeere, Granatapfel, Grapefruit, Gurken, Heidelbeere, Himbeere, Kaktusfeige, Kapstachelbeere, Karambola, Kirsche, Kokosnuss, Kumquat, Limette, Limequat, Litchi, Mandarine, Orange, Pitahaya, Tafeltrauben, Wassermelone, Zitrone.

 

In Bildern:

 

Auch diese leckere süß-saure Frucht, die Japanische Wollmispel, auch als Wollmispel, Mispero, Nespolo, Nispero oder Loquat bekannt, gehört zu den nicht nachreifenden, also den nicht-klimakterischen Früchten.

Japanische Wollmispeln – Loquats – Nisperos

Die Nisperos sind dann vollreif, wenn die Frucht eine gold-gelbe Färbung aufweist und zusätzlich braune Flecken auf der Schale erkennbar sind. Im ausgereiften Zustand überwiegt der süße Geschmack und je unreifer, um so säuerlicher ist dieser. Loquat eignen sich wunderbar zur Herstellung von Konfitüren und Kompotts.

IRISH PEOPLE ——> pay attention

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*