Zuaten

  • 500 g                 Thunfisch, Sushi-Qualität

    Thunfisch-Tartar
  • 1 Bund               Koriander
  • 3                         Tomaten
  • 1 Spritzer          Zitronensaft
  • 1                          Salatgurke
  • 3 EL                    natives Olivenöl
  • 3 EL                    Sojasauce
  • 6 Scheiben         Pumpernickel
  • etwas                   Chilipulver
  • 100 g                   Frischkäse

 

 

Zubereitung

Thunfischfilet, Sushi-Qualität

Thunfischfilet waschen, trocken tupfen und für 5 Stunden in das Tiefkühlfach legen. Dieses dann nicht ganz durchgefrorene Filet mit einem sehr scharfen Messer in ganz dünne Scheiben (2 – 3 mm) schneiden und dann diese Scheiben durch Längs-und Querschnitte zu sehr kleinen Würfeln verarbeiten. Durch den angefrorenen Zustand lässt sich der Fisch sehr gut mit einem Messer bearbeiten. 

 

Tomaten kreuzförmig anritzen und für 1 – 2 Minuten in kochendes Wasser legen, enthäuten und vierteln. Kerngehäuse mit einem großen Esslöffel ausheben und das Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden (ähnliche Größe wie beim Thunfischfilet).

 

 

Die Gurke mit einem Sparschäler bearbeiten und durch zwei Längsschnitte vierteln. Auch hier das Kerngehäuse mit einem großen Esslöffel auskratzen und danach durch Längs- und Querschnitte das Gurkenfleisch zu ähnlich kleinen Würfeln wie bei den Tomaten und dem Filet verarbeiten. Das entnommene Kerngehäuse von Tomaten und Gurken mische ich mit etwas Joghurt plus Salz und Pfeffer als kleine belohnenede Nascherei für mich zwischendurch.

 

Das Bund Koriander unter fließendem Wasser säubern, Wasser abschütteln und mit einer 4- oder 5-Klingen-Kräuterschere zerkleinern.

 

 

 

 

 

Alles bisher Zerkleinerte mit den restlichen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und nicht mit einem mit Knethaken versehenen Handmixer auf niedriger Stufe mischen, da dadurch die Textur der einzelnen Zutaten verloren geht. Besser ist es behutsam mit einer Gabel den Inhalt der Rührschüssel zu mischen. Das fertiggemischte Tatar in ein Gefäß mit Deckel geben und im Kühlschrank 2 – 3 Stunden ziehen lassen.

 

Erst kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen, alles in ein großes Sieb   geben, von oben mit einer Kelle o. ä. etwas drücken, damit die entstandene freie Flüssigkeit ablaufen kann.

 

 

 Auf großen flachen Tellern mit Servierringen aus den Pumpernickel-Scheiben kleine runde Scheiben ausstechen, die Ringe belassen und das Tartar portionsweise in die Ringe füllen, etwas andrücken, mit einer sehr dünnen Schicht Frischkäse bedecken und mit einem Blatt Koriander verzieren. Servierringe abheben und auf den Teller zur Deko einige Tropfen Sojasauce träufeln.

Warum wird in Karat gemessen ?

Spezielles aus Internet, Architektur, Geschichte

Alles Wichtige über die Welt der Bakterien

zufrieden mit meiner Knopfleiste ?

zugeknöpft

Bluse OK ? .

Sicher haben Sie auch schon bemerkt, dass die Knopfleiste bei Frauen auf der linken Seite und bei Männern auf der rechten Seite angebracht ist. —-> WEITERLESEN

R ü c k e n s c h m e r z e n –> hat –> jeder –> einmal

Anschauen –> JA ————- Berühren –> nein !